Erlebe Baden-Württemberg mit Inside BW! Finde spannende Sehenswürdigkeiten, Events und Geheimtipps. Entdecke die Vielfalt und gestalte deine Freizeit neu!
Suche
Close this search box.

Schwere Beeinträchtigungen

Verkehrskollaps am Horizont: A8 Richtung Stuttgart vor einer dreitägigen Sperrung

Symbolbild
Foto: Tatjana Balzer – stock.adobe.com
Bereitet euch vor, liebe Pendler und Reisende, denn es stehen uns harte Zeiten bevor. Die A8, unsere alltägliche Verkehrsader, wird wegen mehrerer Baustellen Richtung Stuttgart ab dem späten Abend des 13. Juli bis in die Morgenstunden des 17. Juli gesperrt und damit für ein ganzes Wochenende stillgelegt.

Stau und Behinderungen: Der Albtraum jedes Autofahrers

Wer regelmäßig auf der A8 von Ulm Richtung Stuttgart unterwegs ist, kennt das Verkehrsproblem am Drackensteiner Hang bereits – Vollsperrung wegen Bauarbeiten. Nun, es ist wieder so weit. Der rund 30 Kilometer lange Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Ulm-West und Mühlhausen (Kreis Göppingen) wird für ein Wochenende zur No-Go-Zone.

Die Baustellen: Notwendige Übel

Die Sperrung ist aufgrund „zwingend erforderlicher Erhaltungsmaßnahmen“ notwendig. Am Drackensteiner Hang wird der Fahrbahnbelag auf einigen Abschnitten erneuert. Aber keine Sorge, Umleitungen sind eingerichtet. Der Fernverkehr in Richtung Mannheim/Heilbronn wird ab dem Autobahnkreuz Ulm/Elchingen auf die A7 und die A6 umgeleitet. Der regionale Verkehr Richtung Stuttgart/Karlsruhe wird ab der Anschlussstelle Ulm-West über Geislingen an der Steige/Göppingen über die B10 und die B311 zur Anschlussstelle Mühlhausen umgeleitet.

Sperrungen der A8: Die Termine auf einen Blick

Vollsperrung
A8 Richtung Stuttgart zwischen Ulm-West und Mühlhausen:
Donnerstag, 13. Juli, 22 Uhr bis Montag, 17. Juli, 5 Uhr.

Teilsperrungen
A8 Richtung Stuttgart zwischen Hohenstadt und Mühlhausen (eine Fahrspur gesperrt):
Freitag, 4. August, 20 Uhr bis Montag, 7. August, 6 Uhr
Freitag, 11. August, 20 Uhr bis Montag, 14. August, 6 Uhr

A8 in beiden Richtungen im Bereich Ulm-West (zwei Fahrspuren gesperrt):
Freitag, 11. August, 20 Uhr bis Montag, 14. August, 6 Uhr

Die Auswirkungen: Ein heftiges Wochenende

Die Sperrung der A8 wird nicht nur für die Autofahrer, sondern auch für die angrenzenden Städte und Gemeinden eine Herausforderung darstellen. Die Bundesstraßen werden sehr voll sein und für die Menschen im Alb-Donau-Kreis und solche, die beispielsweise in Merklingen auf die A8 fahren wollen, bedeutet das immense Umwege.

Der Appell: Folgt den Umleitungen

Die Autobahn GmbH appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, der Umleitungsbeschilderung zu folgen und Navigationssysteme auszuschalten. Dadurch sollen Belastungen vor allem für Anlieger so gering wie möglich gehalten und unnötige Rückstaus auf „Schleichwegen“ vermieden werden.

Der Ausblick: Weitere Sperrungen im August

Es ist kein Geheimnis, dass die A8 eine der am stärksten frequentierten Autobahnen in Deutschland ist. Und wie bei allen stark genutzten Infrastrukturen, sind regelmäßige Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten unerlässlich. Daher ist es wichtig, dass wir uns bereits jetzt auf weitere Verkehrsbehinderungen im August einstellen.

Die Autobahn GmbH hat angekündigt, dass im August weitere Teilsperrungen notwendig sein werden. In dieser Zeit werden laut Autobahn GmbH keine Umleitungen ausgeschildert. Dies könnte zu zusätzlichen Verkehrsbehinderungen führen, insbesondere da dies mit dem Ferienende in einigen Bundesländern zusammenfällt.

Genauer gesagt, wird das zweite Ferienwochenende in Baden-Württemberg, vom 4. August bis zum 7. August, besonders betroffen sein. Während dieser Zeit wird der zweite Fahrstreifen am Drakensteiner Hang zwischen Hohenstadt und Mühlhausen in Fahrtrichtung Stuttgart gesperrt. Aber das ist noch nicht alles. Am darauffolgenden Wochenende (11. bis 14. August) wird nicht nur die obige Sperrung wiederholt, sondern in beiden Fahrtrichtungen werden die Fahrstreifen zwei und drei im Bereich der Anschlussstelle Ulm-West wegen Asphaltarbeiten gesperrt.

Diese Ankündigung mag für einige entmutigend sein, aber es ist wichtig, daran zu erinnern, dass diese Arbeiten für die langfristige Sicherheit und Effizienz unserer Autobahnen unerlässlich sind. Während dieser Teilsperrungen sind keine Umleitungen eingerichtet, sodass bei dem zu erwartenden höheren Verkehrsaufkommen durch den Urlaubsreiseverkehr nach Süden beziehungsweise den Rückreiseverkehr der nördlichen Bundesländer mindestens zu stockendem Verkehr, wahrscheinlich sogar zu Staus kommen wird.

Es ist daher ratsam, diese Termine im Voraus zu planen und alternative Routen zu suchen, um mögliche Verzögerungen zu minimieren. Und wie immer, fahrt sicher und bleibt geduldig.

Du willst nichts mehr verpassen?

Dann folge uns auf:

Das könnte dich auch Interessieren

Mehr von InsideBW.de