Erlebe Baden-Württemberg mit Inside BW! Finde spannende Sehenswürdigkeiten, Events und Geheimtipps. Entdecke die Vielfalt und gestalte deine Freizeit neu!

Anzeige

Kraftstoffpreise driften auseinander

Tank-Trendwende: Diesel jetzt 8,1 Cent pro Liter günstiger als Super E10!

Foto: duallogic / Envato

Folge uns auf:

Die Differenz zwischen den Kraftstoffpreisen steigt weiter. Während Diesel im Vergleich zur vergangenen Woche etwas billiger geworden ist, hat der Benzinpreis spürbar angezogen. Das zeigt die aktuelle ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise in Deutschland.

Anzeige

Danach kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten Mittel 1,811 Euro (Jahreshöchststand), das sind 2,1 Cent mehr als vor einer Woche. Demgegenüber ist Diesel billiger geworden: Ein Liter kostet derzeit im Schnitt 1,730 Euro und damit 0,6 Cent weniger als in der Vorwoche.

Rohölpreise leicht gesunken

Im selben Zeitraum ist der Preis für Rohöl wieder leicht gesunken. Vor einer Woche lagen die Rohölnotierungen für ein Barrel Brent bei 87 US-Dollar, mittlerweile liegen sie gut einen Dollar niedriger. Dies sollte nach Ansicht des ADAC auch einen Rückgang der Preise beider Kraftstoffsorten zur Folge haben, nicht nur bei Diesel. Allerdings notiert der Euro im Wochenvergleich minimal schwächer, was den Effekt geringerer Ölpreise mindert.

Diesel mit Preisvorteil Für Dieselfahrer ist die Entwicklung erfreulich, zumal die Energiesteuer auf Diesel um rund 20 Cent je Liter niedriger ist als die auf Benzin. Dies spiegelt sich in den aktuellen Preisen jedoch immer noch nicht komplett wider.

Tank-Trendwende: Diesel jetzt 8,1 Cent pro Liter günstiger als Super E10! adac ev verkehr 20240327 kraftstoffpreise

Lies mehr

Klassiker trifft Moderne

Das „Phantom der Oper“ und Eurosat Coastiality: Neues VR-Erlebnis im Europa-Park

Ab ans Nass

Baden-Württemberg: Entdecke 12 faszinierende Wasserwelten zu Fuß oder mit dem Rad

Neue App führt Besucher durch die Stadt

Stuttgart entdecken leicht gemacht: „Stuttgart Guide“-App – der digitale Touristenführer durch die Landeshauptstadt

Sparen durch taktisches Tanken

Wer beim Tanken sparen möchte, sollte am besten abends an die Zapfsäule fahren. ADAC Auswertungen zeigen, dass die günstigste Zeit zum Tanken vor allem zwischen 20 und 22 Uhr liegt, aber auch zwischen 18 und 19 Uhr sind die Preise besonders niedrig. In den Morgenstunden ist Tanken meist um mehrere Euro teurer. Urlauber sollten zudem nach Möglichkeit nicht an Autobahntankstellen tanken, denn dort kostet der Sprit durchschnittlich rund 40 Cent je Liter mehr als an Tankstellen neben der Autobahn. Generell lohnt sich vergleichen, denn die Spritpreise an den Tankstellen unterscheiden sich häufig auch lokal erheblich. Schnelle und praktische Hilfe bekommen Autofahrer mit der „ADAC Drive App“, die die Preise nahezu aller über 14.000 Tankstellen in Deutschland zur Verfügung stellt. Ausführliche Informationen zum Kraftstoffmarkt und aktuelle Preise gibt es auch unter www.adac.de/tanken.

Du willst nichts mehr verpassen?

Anzeige

Das könnte dich auch Interessieren

Anzeige

Mehr von InsideBW.de