Erlebe Baden-Württemberg mit Inside BW! Finde spannende Sehenswürdigkeiten, Events und Geheimtipps. Entdecke die Vielfalt und gestalte deine Freizeit neu!

Kurze Verschnaufpause nach Monaten des Stillstands

Gäubahn: Ungehinderter Betrieb nur bis Jahreswechsel, danach wieder Einschränkungen möglich!

Unterwegs auf der Gäubahn
Foto: Deutsche Bahn AG / Georg Wagner

Folge uns auf:

News Folgen

Jetzt teilen

Die Züge auf der Gäubahnstrecke zwischen Stuttgart und Singen rollen endlich wieder durchgängig. Diese Wiederaufnahme des vollen Betriebs markiert das Ende einer intensiven Bauphase für den zweigleisigen Ausbau zwischen Horb und Neckarhausen, die die Deutsche Bahn (DB) erfolgreich abgeschlossen hat. Fahrgäste, die seit dem 3. Juni 2023 auf Alternativrouten ausweichen mussten, können nun aufatmen. Doch die Entspannung ist nur vorübergehend, denn ab Januar 2024 stehen erneute Bauarbeiten an.
Anzeige

Zweigleisiger Ausbau: Eine Investition in die Zukunft

Das Hauptziel des zweigleisigen Ausbaus auf der Gäubahn ist es, die Kapazität und Flexibilität der Strecke zu erhöhen. Auf einer Länge von rund sechs Kilometern zwischen Horb und Neckarhausen werden bessere Kreuzungs- und Überholmöglichkeiten geschaffen. Diese Verbesserungen sorgen nicht nur für eine erhöhte Kapazität der Strecke, sondern auch für einen zuverlässigeren und stabileren Fahrplan. Zudem investiert die Bahn parallel in moderne Technologien, einschließlich eines neuen elektronischen Stellwerks (ESTW).

Die Notwendigkeit dieser Arbeiten wurde deutlich, als die Strecke aufgrund von Material- und Personalengpässen nicht wie geplant am 27. Oktober für den Zugverkehr wiedereröffnet werden konnte. Dieser Engpass führte zu Verzögerungen im Bauablauf und zur Verschiebung der für die Inbetriebnahme des zweiten Gleises notwendigen Prüfungen und Abnahmen auf Anfang 2024.

Vorläufige Freude bei Pendler:innen und Reisenden

Die Wiederaufnahme des vollen Betriebs auf der Gäubahn bringt eine große Erleichterung für Pendler:innen und Reisende. Seit Juni mussten diese auf Ersatzverkehre und Umleitungen zurückgreifen, was oft mit längeren Fahrtzeiten und Unannehmlichkeiten verbunden war. Die Wiederherstellung der direkten Verbindung zwischen Stuttgart und Singen verbessert nicht nur die Reisezeit, sondern auch das allgemeine Reiseerlebnis.

Weiterführende Arbeiten ab Januar 2024

Die Deutsche Bahn setzt den Ausbau der Gäubahn im Januar 2024 fort, in Verbindung mit dem bundesweiten Pilotprojekt „Digitaler Knoten Stuttgart“ und weiteren Baumaßnahmen im nördlichen Bereich der Gäubahn. Diese Phase wird vom 8. Januar bis zum 27. März 2024 andauern und beinhaltet umfangreiche Arbeiten im Bereich Stuttgart-Vaihingen/Flughafen/Böblingen, den Einschub des Würmviadukts sowie Prüf- und Abnahmephase für den zweigleisigen Ausbau.

Die Herausforderung: Koordination und Kommunikation

Die Koordination solcher umfangreichen Bauprojekte ist eine Herausforderung für die Deutsche Bahn. Besonders wichtig ist dabei die Kommunikation mit den Fahrgästen, um Verständnis für die notwendigen Einschränkungen zu gewinnen. Die DB hat zugesichert, rechtzeitig über die jeweiligen Fahrplankonzepte während der Bauphase zu informieren.

Lies mehr

110.000 zweite Lebenschancen

Hoffnung gegen Blutkrebs: DKMS – die weltweit größte Stammzellspenderdatei ist in Baden-Württemberg!

Die Vielfalt der größten Stadt am Bodensee

NATÜRLich aktiv & GENUSSvoll: Konstanz 2024 – erlebe die Stadt am Bodensee von neuen Seiten!

Fantasievoll gestaltete Ostereier beim Ostereiermarkt in Schloss Schwetzingen

Langfristige Vorteile trotz kurzfristiger Unannehmlichkeiten

Obwohl die bevorstehenden Bauarbeiten erneut Einschränkungen für die Fahrgäste mit sich bringen werden, sind sie ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Infrastruktur. Die Investitionen in den zweigleisigen Ausbau und die Modernisierung der technischen Anlagen versprechen langfristige Vorteile für die Region und ihre Verkehrsteilnehmer:innen.

Du willst nichts mehr verpassen?
Anzeige

Das könnte dich auch Interessieren

Mehr von InsideBW.de