Erlebe Baden-Württemberg mit Inside BW! Finde spannende Sehenswürdigkeiten, Events und Geheimtipps. Entdecke die Vielfalt und gestalte deine Freizeit neu!

Anzeige

Deutschland-Premiere

Das Ende der Dieselloks: Die ersten Batteriehybridzüge Deutschlands rollen in Baden-Württemberg

Foto: Siemens Mobility GmbH

Folge uns auf:

In Baden-Württemberg beginnt eine neue Ära im Schienenverkehr mit der Inbetriebnahme der ersten Mireo Plus B Züge von Siemens Mobility. Seit dem 8. April 2024 bedienen diese Züge die Strecken des Netzes 8 („Ortenau“) und markieren damit einen wichtigen Schritt hin zu einem nachhaltigeren öffentlichen Verkehrssystem. Die Züge, die mit modernster Batterietechnologie ausgestattet sind, bieten die Möglichkeit, vollständig emissionsfrei und nahezu ohne Geräusche zu fahren.

Anzeige

Hohes Niveau von Komfort und Nachhaltigkeit

Die neuen Batterie-Hybridzüge setzen nicht nur in puncto Umweltfreundlichkeit neue Maßstäbe, sondern auch hinsichtlich des Reisekomforts. Mit 120 Sitzplätzen, separaten Toiletten, Klimaanlagen und großzügigen Mehrzweckbereichen sind sie auf die Anforderungen moderner Reisender abgestimmt. Die Batterietechnologie ermöglicht es den Zügen, Strecken von bis zu 120 Kilometern rein elektrisch zurückzulegen, was den lokalen Emissionsausstoß auf Null reduziert.

Minister Hermann wünscht Allseits gute Fahrt
Minister Hermann wünscht Allseits gute Fahrt
Foto: SWEG

Für den offiziellen Startschuss der neuen Batterie-Flotte gab es eine exklusive Eröffnungsfahrt von Offenburg nach Oberkirch und zurück. An Bord waren unter anderem Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann und zahlreiche geladene Gäste. „Mit der Eröffnungsfahrt schreiben wir ein neues Kapitel in der Eisenbahngeschichte“, betonte Verkehrsminister Hermann bei der Jungfernfahrt. „Alle Züge sollten klimafreundlich unterwegs sein. Dort, wo es noch keine Oberleitungen gibt, setzen wir auf alternative und klimafreundliche Lösungen.“

Smart gewartet für höchste Betriebssicherheit

Die Instandhaltung der insgesamt 27 Mireo Plus B Batteriezüge übernimmt die Südwestdeutsche Landesverkehrs-GmbH (SWEG) in einer neu errichteten Bahnbetriebswerkstatt in Offenburg. Mithilfe einer cloudbasierten Anwendungssuite erfolgt eine zustandsbasierte, vorausschauende Wartung. Modernste Algorithmen und Datenanalysen erkennen mögliche Störungen und Defekte frühzeitig, bevor sie zu Ausfällen führen. Auf diese Weise wird eine 100-prozentige Verfügbarkeit der gesamten Batteriezug-Flotte gewährleistet.

Kontinuierlicher Ausbau nachhaltiger Schieneninfrastruktur

Baden-Württemberg verfolgt als Vorreiter für innovative Bahntechnologien eine konsequente Strategie zum Ausbau des klimafreundlichen Schienenverkehrs. Die Einführung der Mireo Plus B Batteriezüge ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer emissionsfreien Mobilität. Das Land hat den SWEG-Konzern bis Ende 2038 mit dem Betrieb des gesamten Netzes 8 beauftragt. Perspektivisch sollen die Hybridfahrzeuge die alten, dieselbetriebenen Züge vollständig ersetzen. Laut Berechnungen lässt sich dadurch jährlich der Verbrauch von rund 1,8 Millionen Liter Dieselkraftstoff vermeiden.

Video: Siemens Mobility GmbH

Wo die neuen Züge fahren

Die Ankunft der Batterie-Flotte ging mit einer umfassenden Optimierung und Anpassung der Fahrpläne einher. Seit Dezember 2023 verkehren die Züge im gesamten Netz 8 nun von früh morgens bis spät abends mindestens im Stundentakt. Durch die Schließung von Taktlücken erhalten die Fahrgäste ein deutlich besseres Zugangebot mit mehr Verbindungen und Kapazitäten. Ziel ist es, den Fahrgastkomfort weiter zu erhöhen und das Umsteigen vom Auto auf die Schiene attraktiver zu machen. „Mit dem neuen Netz und den neuen Zügen bieten wir einen verbesserten Takt und größere Kapazitäten an“, erklärte Winfried Hermann. „Die Fahrgäste erhalten ein komfortables, attraktives Angebot zum Um- und Einsteigen – egal ob in der Stadt oder auf dem Land.“

Informationen über das Netz 8

Zum Netz 8 („Ortenau“) gehören seit dem Fahrplanwechsel Mitte Dezember
2023 folgende Strecken:

  • Offenburg – Hornberg/Freudenstadt,
  • Offenburg – Bad Griesbach
  • Offenburg – Achern – Ottenhöfen
  • Biberach (Baden) – Oberharmersbach-Riersbach

Voraussichtlich ab dem Jahr 2025 wird zudem die reaktivierte Hermann-Hesse-Bahn zwischen Calw und Renningen Teil des Netzes. Das Netz umfasst Leistungen von rund zweieinhalb Millionen
Zugkilometer pro Jahr. Den Betrieb des Netzes hat das Land BadenWürttemberg der SWEG bis Dezember 2038 übertragen

Lies mehr

Vor dem Anpfiff kommen ihm die Tränen

Christian Streichs tränenreicher Abschied beim SC Freiburg: „Bin maximal enttäuscht von mir“

Augen auf beim Kauf

ADAC Test: Zwei Kindersitze fallen durch – Gefahr für Kinder!

Genießerland Baden-Württemberg.

Weinzauber: 5 traumhafte Weinwanderungen in Baden-Württemberg

Nächste Schritte für eine grüne Bahntechnologie

Aktuell kommen die Batteriezüge auf den Strecken von Offenburg nach Bad Griesbach sowie nach Hornberg zum Einsatz. Eine schrittweise Ausdehnung auf die übrigen Strecken des Netzes ist geplant. Noch in diesem Jahr soll zudem die reaktivierte Hermann-Hesse-Bahn zwischen Calw und Renningen in den Betrieb integriert werden. Um den Batteriebetrieb auch hier zu ermöglichen, wird derzeit die nötige Ladeinfrastruktur errichtet.

Durch den Einsatz der hochinnovativen Batteriezug-Technologie aus Deutschland macht die SWEG einen weiteren großen Schritt in Richtung Klimaneutralität und nachhaltige Mobilität. Die zukünftig geplante Hybrid-Oberleitungs-Batterie-Technologie wird den Weg für die Vision einer vollständig emissionsfreien Bahnfahrt ebnen.

Du willst nichts mehr verpassen?

Anzeige

Das könnte dich auch Interessieren

Anzeige

Mehr von InsideBW.de