Erlebe Baden-Württemberg mit Inside BW! Finde spannende Sehenswürdigkeiten, Events und Geheimtipps. Entdecke die Vielfalt und gestalte deine Freizeit neu!

Anzeige

ADAC untersucht Kosten

Weihnachtliche Flugreisen: Tipps für cleveres und kostengünstiges Parken an Flughäfen

Parken an Flughäfen – ohne Planung wird’s teuer. Große Preisunterschiede bei den Parkgebühren, ÖPNV günstigste Anreiseoption
Foto: Global Parking GmbH

Folge uns auf:

Beim Start in den Urlaub oder eine Geschäftsreise ist oft eine entscheidende Frage: Wie gelangt man am besten und günstigsten zum Flughafen? Diese Frage ist insbesondere für die Planung einer stressfreien Anreise von Bedeutung. Der ADAC hat in einer aktuellen Studie die Kosten für verschiedene Parkmöglichkeiten an Flughäfen untersucht und dabei erhebliche Preisunterschiede festgestellt. Diese Erkenntnisse sind nicht nur für Reisende interessant, sondern auch für alle, die Wert auf eine kosteneffiziente Reiseplanung legen.

Anzeige

Frühbucher profitieren

Der ADAC empfiehlt, bei der Anreise mit dem eigenen Fahrzeug frühzeitig online einen Parkplatz zu buchen. Diese Strategie sichert nicht nur einen garantierten Stellplatz, sondern ist in den meisten Fällen auch deutlich günstiger als der sogenannte Schrankentarif ohne Vorreservierung.

14 Tage Parken an deutschen Flughäfen

Kostencheck an Deutschlands größten Flughäfen

Für den Kostencheck wurden die zehn größten Flughäfen Deutschlands unter die Lupe genommen. Der ADAC führte zwei Beispiel-Rechnungen durch: Eine für zwei Erwachsene auf einem dreitägigen Wochenendtrip außerhalb der Ferienzeiten und eine für eine Familie mit zwei Kindern, die in der ersten Woche der Sommerferien für zwei Wochen verreist. Dabei wurden sowohl die Preise in Parkhäusern direkt am Terminal als auch weiter entfernte Parkplätze mit Shuttle-Service zum Terminal berücksichtigt.

3 Tage Parken an deutschen Flughäfen

Preisspannen beim Parken

Die Ergebnisse zeigen deutliche Preisspannen: Für Kurztrips variieren die Kosten für terminalnahes Parken zwischen 49 Euro in München und 129 Euro in Düsseldorf. Die günstigsten Stellplätze, das Shuttle-Parken, kosten zwischen 35 Euro in Köln/Bonn und 66 Euro in Stuttgart. Bei zwei Wochen Parken in der Ferienzeit liegen die Preise direkt am Terminal zwischen 108 Euro (Hannover) und 561 Euro (Hamburg). Besonders in Hamburg fällt auf, dass es für das Parkhaus am Terminal keinen Frühbucher-Rabatt gibt, obwohl man direkt daneben auch 14 Tage für 199 Euro parken kann. Shuttle-Parken kostet für diesen Zeitraum zwischen 72 Euro (Dortmund) und 138 Euro (Hamburg).

ÖPNV oft die günstigste Option

Fast immer stellt sich die Anreise mit dem öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) als die günstigste Alternative heraus. In Nürnberg können zwei Personen bereits für 12 Euro hin und zurück fahren, Familien zahlen dort nur 18 Euro. Überraschend ist, dass in München die ÖPNV-Anreise mit fast 46 Euro für zwei Personen mehr als das Parken für einen Kurztrip kostet.

ÖPNV PReise für den Flughafentransfer

Carsharing und Taxi-Alternativen

Die Anreise mit einem Carsharing-Fahrzeug ist in der Regel die zweitgünstigste Option. Auch Taxis und ähnliche Fahrdienste wie Freenow oder Uber sind meist preiswerter als das Parken am Flughafen. Diese Dienste bieten oft rabattierte Sonderaktionen an, was besonders für Familien mit Kindern interessant sein kann.

Weitere Tipps für eine kostengünstige Anreise

  • Wer sich von Freunden zum Flughafen bringen und abholen lässt, sollte die Kosten für den vierfachen Weg und eventuelle Parkgebühren für die Wartezeit berücksichtigen.
  • Unabhängige Parkdienstleister in Flughafennähe bieten oft günstige, im Voraus buchbare Stellplätze inklusive Hol-und-Bring-Service an. Wichtig ist hierbei, die Verfügbarkeit von Kindersitzen im Shuttle zu klären.
  • Carsharing-Fahrzeuge können oft in Terminalnähe in reservierten Bereichen abgestellt werden, allerdings kann die Verfügbarkeit eines Fahrzeugs bei der Rückreise nicht immer garantiert werden.
  • Viele Reiseveranstalter bieten günstige Zug-zum-Flug-Angebote für die Anreise mit der Bahn an, wobei das ÖPNV-Ticket vom Bahnhof zum Flughafen meist im Preis inbegriffen ist.

Lies mehr

Bergung verzögert: Dampfschiff Säntis bleibt vorerst unter Wasser

Klassiker trifft Moderne

Das „Phantom der Oper“ und Eurosat Coastiality: Neues VR-Erlebnis im Europa-Park

Ab ans Nass

Baden-Württemberg: Entdecke 12 faszinierende Wasserwelten zu Fuß oder mit dem Rad

Fazit: Planung ist alles

Die Auswertung des ADAC zeigt deutlich: Eine gute Planung lohnt sich. Wer mit dem eigenen Auto anreist, sollte die Tarife in den einzelnen Parkhäusern vergleichen und auf Frühbucher-Rabatte achten. ÖPNV-Nutzer reisen in der Regel günstiger, müssen sich aber auf längere Wartezeiten und mögliche Verspätungen oder Ausfälle einstellen. Auch das häufige Umsteigen mit viel Gepäck kann mühsam sein. Da die Preise und Angebote Schwankungen unterliegen, können sich Änderungen im Vergleich zu den genannten Angaben ergeben haben.

Weitere Informationen zur Studie sind auf der Website des ADAC unter adac.de/flughafenparken zu finden.

Du willst nichts mehr verpassen?

Anzeige

Das könnte dich auch Interessieren

Anzeige

Mehr von InsideBW.de