Erlebe Baden-Württemberg mit Inside BW! Finde spannende Sehenswürdigkeiten, Events und Geheimtipps. Entdecke die Vielfalt und gestalte deine Freizeit neu!

Auszeichnung für SWR-Koproduktion

Streaming-Tipp: „Jonja“, der strahlende Gewinner des Baden-Württembergischen Filmpreises

Eline Doenst spielt die Titelfigur in „Jonja“.
Foto: © SWR/kurhaus production

Folge uns auf:

News Folgen

Jetzt teilen

Bei der diesjährigen Filmschau Baden-Württemberg hat der Film „Jonja“ von Anika Mätzke besondere Aufmerksamkeit erregt. Ausgezeichnet mit dem baden-württembergischen Filmpreis 2023 in der Kategorie Spielfilm, zeigt dieser Film das Potenzial junger Filmemacher in der Region.

Ein Film, der bewegt

Anika Mätzke hat mit „Jonja“ ein Kunstwerk geschaffen, das tief in die Seele blickt. Der Film erzählt die Geschichte einer 13-Jährigen, ihrer besonderen Freundschaft und den Aufbruch in einen unvergesslichen Sommer. Diese Erzählung ist nicht nur eine einfache Geschichte, sondern eine Reise durch die Komplexität jugendlicher Emotionen und Erfahrungen. Die Jury lobte „Jonja“ für seine Fähigkeit, gesellschaftliche Relevanz mit Unterhaltung zu verbinden und dabei ein breites Spektrum an Themen wie Eltern-Kind-Beziehungen, tiefe Freundschaften und die erste Auseinandersetzung mit der eigenen sexuellen Orientierung zu behandeln.

Eine Produktion von Kurhaus Production und SWR

Jonja“ ist das Ergebnis einer erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Kurhaus Production und dem SWR, unterstützt durch die Förderung der MFG Baden-Württemberg. Diese Partnerschaft hat es ermöglicht, einen Film zu schaffen, der nicht nur in Baden-Württemberg, sondern auch darüber hinaus Beachtung findet. Die Filmschau Baden-Württemberg, die am 10. Dezember in Stuttgart mit der Preisverleihung endete, war der perfekte Rahmen, um „Jonja“ und seine Macherin zu ehren.

Einblick in die Gedankenwelt der Filmemacherin

Interessierte können in der ARD Mediathek tiefer in die Welt von „Jonja“ eintauchen. Dort ist nicht nur der Film selbst verfügbar, sondern auch ein aufschlussreiches Interview mit Anika Mätzke. In diesem Gespräch öffnet die Filmemacherin die Tür zu ihren kreativen Prozessen und gibt Einblicke in die Entstehung ihres ersten Spielfilms. „Jonja“ ist ein Teil der diesjährigen Staffel der fiktionalen Nachwuchsreihe des SWR, was die Bedeutung des Films für die Förderung junger Talente unterstreicht.

Produktionsteam hinter dem Erfolg

Hinter jedem großen Film steht ein talentiertes Team, und „Jonja“ macht da keine Ausnahme. Produziert von Daniel Reich und Christoph Holthof, mit Stefanie Groß in der Redaktion, vereint der Film Expertise und Leidenschaft. Diese Kombination hat es ermöglicht, einen Film zu schaffen, der nicht nur unterhält, sondern auch zum Nachdenken anregt und tiefgreifende Emotionen weckt.

„Jonja“ in der ARD Mediathek

Für alle, die „Jonja“ noch nicht gesehen haben, bietet die ARD Mediathek die perfekte Gelegenheit. Der Film ist dort abrufbar und wartet darauf, von einem breiten Publikum entdeckt zu werden. Es ist eine Gelegenheit, ein Stück zeitgenössischer Filmkunst zu erleben, das sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Du willst nichts mehr verpassen?

Das könnte dich auch Interessieren

Mehr von InsideBW.de