Erlebe Baden-Württemberg mit Inside BW! Finde spannende Sehenswürdigkeiten, Events und Geheimtipps. Entdecke die Vielfalt und gestalte deine Freizeit neu!

Anzeige

Die neuen Sterne der Terra Australis

Ein nächtlicher Ausflug in die Terra Australis: Wilhelmas neue goldene Bewohner

Foto: Lisa-Mariie Grimmer

Folge uns auf:

Stuttgart, die Stadt der Automobilpioniere und Kulturschätze, hat ein weiteres Highlight zu bieten, und es ist keines, das man so schnell vergisst. Die Wilhelma, Stuttgarts Zoologisch-Botanischer Garten, ist bekannt für seine beeindruckende Vielfalt an Tieren und Pflanzen. Doch jetzt gibt es einen ganz besonderen Grund, die Wilhelma erneut oder zum ersten Mal zu besuchen.

Anzeige

In der Terra Australis, einer der faszinierendsten Bereiche des Zoos, die das nächtliche Outback Australiens simuliert, gibt es neue, glänzende Bewohner, die man einfach gesehen haben muss. Wir nehmen euch mit auf eine Reise zu den goldenen Fuchskusus, den neuesten Stars der Wilhelma, die nicht nur durch ihre außergewöhnliche Farbe, sondern auch durch ihre einzigartige Herkunft und Lebensweise beeindrucken.

Goldene Schönheiten aus Großbritannien

Diese außergewöhnlichen Beuteltiere stammen aus dem Hamerton Zoo Park in Großbritannien. Das Besondere an ihnen ist ihre goldene Fellfärbung, die durch das Fehlen von dunklen Pigmenten entsteht. In der Mondscheinatmosphäre der Terra Australis kommen sie besonders gut zur Geltung. Und das Beste daran? Der Hamerton Zoo Park ist der einzige andere Zoo in Europa, der diese Farbvariante beherbergt. Also, ein echtes Must-See!

Roomies mit Bürstenschwanz-Rattenkängurus

In der Terra Australis teilen sich die Fuchskusus ihr Zuhause mit den vom Aussterben bedrohten Bürstenschwanz-Rattenkängurus. Die Fuchskusus sind vor allem in den oberen Etagen des Geheges zu finden, da sie hauptsächlich auf Bäumen leben. Und wie viele Tiere aus Australien sind auch sie nachtaktiv. Also, keine Sorge, du kannst sie auch während der Wilhelma-Öffnungszeiten beobachten!

Allesfresser mit einer Vorliebe für Abenteuer

Diese Beuteltiere sind nicht wählerisch, wenn es ums Essen geht. Von Blättern, Blüten und Früchten bis hin zu Vogeleiern oder kleinen Tieren – sie fressen einfach alles. Und wenn du nicht aufpasst, schleichen sie sich sogar in deine Küche. Ja, du hast richtig gehört!

Ein nächtlicher Ausflug in die Terra Australis: Wilhelmas neue goldene Bewohner KW35b Neue Fuchskusus 31.08.2023 Bild 1
Foto: Lisa-Mariie Grimmer

Ein kleiner Exkurs: Die Fuchskusus in Neuseeland

Interessanterweise gelten die Fuchskusus in Neuseeland als Plage. Dort wurden sie im 19. Jahrhundert von europäischen Siedlern eingeführt und konnten sich rasant vermehren. Heute leben dort etwa 70 Millionen Fuchskusus, die heimische Pflanzenarten und die seltene Vogelwelt bedrohen.

Nur für Männer: Kein Nachwuchs in Sicht

Ein kleiner Dämpfer zum Schluss: In der Wilhelma wird es vorerst keinen Fuchskusu-Nachwuchs geben. Warum? Weil alle goldenen Fuchskusus männlich sind. Aber wer weiß, vielleicht ändert sich das ja noch.

Lies mehr

Dokumentation

TV-Tipp: „Christian Streich – Ende einer Ära“ – Ein unvergesslicher Abschied einer Trainerlegende

Starkes Bier, strenge Regeln!

EM 2024: Offizielle Warnung! Deutsches Bier könnte Briten umhauen!

Alte und moderne Mühlen geöffnet

Mühlentag am Pfingstmontag, 20. Mai – wo die Mühlen klappern und Tradition in Baden-Württemberg lebendig wird

Fazit: Ein Besuch, der sich lohnt!

Also, wenn du das nächste Mal in der Wilhelma bist, solltest du unbedingt einen Abstecher in die Terra Australis machen. Diese goldenen Fuchskusus sind nicht nur ein echter Hingucker, sondern auch ein Beweis für die Vielfalt und Schönheit der Tierwelt. Und wer möchte sich das schon entgehen lassen?

Du willst nichts mehr verpassen?

Anzeige

Das könnte dich auch Interessieren

Anzeige

Mehr von InsideBW.de