Erlebe Baden-Württemberg mit Inside BW! Finde spannende Sehenswürdigkeiten, Events und Geheimtipps. Entdecke die Vielfalt und gestalte deine Freizeit neu!

Anzeige

Ein Trend, der keine Jahreszeiten kennt

E-Scooter im Winter: Spaß auf zwei Rädern oder Risiko auf Eis und Schnee?

Foto von Colin Lloyd auf Unsplash

Folge uns auf:

Eis, Schnee und Streusalz erhöhen das Unfallrisiko erheblich. Helm und Handschuhe im Winter unverzichtbar. Auf glatten Straßen kann leichtsinniges Fahren zu zweit oder unter Alkoholeinfluss zu schweren Unfällen führen. Eltern sollten Jugendliche über Verkehrsregeln und sicheres Fahrverhalten aufklären.

Anzeige

Sicherheitsrisiken und wie man sie minimiert

E-Scooter sind nicht nur ein Sommerphänomen. Auch im Winter sieht man sie immer häufiger durch die Straßen flitzen. Doch wie sicher ist das Fahren auf zwei elektrischen Rädern, wenn Schnee und Eis die Straßen bedecken? Frank Schneider, Mobilitätsexperte beim TÜV-Verband, gibt Entwarnung: Mit den richtigen Vorsichtsmaßnahmen ist auch im Winter der Fahrspaß garantiert. Schneeregen, Eis und Schnee können die Fahrt zur Rutschpartie machen. Die kleinen Reifen und die instabile Stehposition erhöhen das Sturzrisiko. Doch trockene Straßen sind kein Problem, selbst bei Minusgraden. Daher sollte man vor der Fahrt immer die Straßenverhältnisse checken. Übermut tut selten gut, besonders auf glatten Straßen. Daher ist es ratsam, das Tempo zu drosseln und abrupte Manöver zu vermeiden. Ein vorsichtiger Fahrstil schützt nicht nur einen selbst, sondern auch die anderen Verkehrsteilnehmer.

Die richtige Ausrüstung für kalte Tage

Ein Helm ist nicht nur im Sommer sinnvoll. Im Winter schützt er vor Kopfverletzungen und hält zusätzlich warm. Handschuhe sind ebenfalls ein Muss, denn kalte Hände können die Reaktionszeit verlängern. Viele E-Scooter sind schlecht beleuchtet. Reflektierende Kleidung und zusätzliche Lichter sind daher im Winter besonders wichtig. So bleibt man auch in der Dämmerung sichtbar.

Verantwortung im Straßenverkehr

Jugendliche sind oft risikofreudiger und unerfahrener. Eltern sollten daher ihre Kinder über die Verkehrsregeln und Gefahren aufklären. Nur so können Unfälle vermieden werden. Laut Statistiken ist Alkohol bei vielen E-Scooter-Unfällen im Spiel. Die Promillegrenzen sind dieselben wie beim Autofahren. Wer sich nicht daran hält, riskiert nicht nur Bußgelder, sondern auch schwere Unfälle.

Lies mehr

Dokumentation

TV-Tipp: „Christian Streich – Ende einer Ära“ – Ein unvergesslicher Abschied einer Trainerlegende

Naturspektakel

Das sind die schönsten & spektakulärsten Wasserfälle Baden-Württembergs

Von der Quelle bis zum Hahn

Unglaublich! Wie eine kleine Stadt am Bodensee vier Millionen Baden-Württemberger mit Wasser versorgt!

Ein Blick auf die Statistiken

Im Jahr 2022 wurden bereits 6.216 Personen bei Unfällen mit E-Scootern verletzt oder getötet. Das sind 1.334 Verletzte mehr als im gesamten Jahr 2021. Diese Zahlen sollten eine Warnung sein und zur Vorsicht mahnen. E-Scooter sind auch im Winter eine gute Alternative zu anderen Verkehrsmitteln, wenn man einige Sicherheitshinweise beachtet. So steht dem Fahrvergnügen auch bei Minusgraden nichts im Wege.

Du willst nichts mehr verpassen?

Anzeige

Das könnte dich auch Interessieren

Anzeige

Mehr von InsideBW.de