Erlebe Baden-Württemberg mit Inside BW! Finde spannende Sehenswürdigkeiten, Events und Geheimtipps. Entdecke die Vielfalt und gestalte deine Freizeit neu!

Anzeige

Ladesäulen für E-Autos

E-Mobilität: Weltrekord-Ladepark öffnet seine Pforten in Baden-Württemberg

Der Ladenpark ist nach Angaben des Betreibers einer der größten Ladeparks weltweit.
Foto: Zweckverband Schwäbische Alb

Folge uns auf:

Merklingen, einst ein beschaulicher Ort auf der Schwäbischen Alb, ist nun der Stolz Baden-Württembergs im Herzen der Elektromobilität: Der größte Ladepark der Welt hat hier offiziell seinen Betrieb aufgenommen und setzt neue Maßstäbe in der Energieinfrastruktur.

Anzeige

Ladepark mit 259 überdachten Stationen für Elektroautos

Mit 259 Ladesäulen, die durch eine hochmoderne Fotovoltaikanlage mit 875 Kilowatt Peak betrieben werden, bietet der Ladepark in Merklingen genug Kapazität, um bis zu 900.000 Kilowattstunden erneuerbare Energie im Jahr zu erzeugen. Damit übertrifft er sogar die Kapazität der erst kürzlich in Shenzhen, China, eröffneten Anlage von Shell, die 258 Autos Platz bietet und eine Jahreskapazität von 300.000 Kilowattstunden hat​​.

E-Mobilität: Weltrekord-Ladepark öffnet seine Pforten in Baden-Württemberg 2000 LP Parkplatz Homepage 20231016
Im Ladepark Merklingen gibt es Lademöglichkeiten für etwa 260 Elektrofahrzeuge.
Foto: Zweckverband Schwäbische Alb

Shell setzte Zeichen in China

Der internationale Energiekonzern Shell eröffnete Ende September den damals größten Ladepark in der Millionenmetropole Shenzhen, China. Dieser bietet Platz für 258 Elektroautos, die ebenfalls mit Solarstrom geladen werden können. Mit dieser Errichtung unterstreicht Shell die Bedeutung des chinesischen Marktes für Elektroautos, der weltweit als der größte gilt​​.

Teslas überraschende Energiequelle

In einem interessanten Kontrast dazu steht Teslas größte Ladestation, die kurioserweise von Dieselgeneratoren angetrieben wird. Diese Tatsache wirft Fragen über die tatsächliche Nachhaltigkeit solcher Großprojekte auf und hebt die Bedeutung von tatsächlich grünen Energiequellen hervor​​.

Vorreiterrolle für die Zukunft

Die Anlage, die mit lokal erzeugtem Solarstrom betrieben wird, positioniert Merklingen an der Spitze der umweltfreundlichen Energieversorgung. Der Zweckverband Region Schwäbische Alb, der Bauträger des Projekts, hat eine klare Vision: In etwa zehn Jahren sollen die meisten Fahrzeuge auf dem Parkplatz Elektroautos sein​​.

Mobilitätskonzept für Pendler nach Stuttgart oder Ulm

Der Ladepark ist nicht nur eine Infrastrukturmaßnahme, sondern auch Teil eines durchdachten Mobilitätskonzepts. Fahrzeughalter, die ihre E-Autos laden, können komfortabel mit der Bahn ihre Reise nach Ulm oder Stuttgart fortsetzen. Die Ladezeit für Fahrzeuge beträgt je nach Bedarf vier bis acht Stunden, was ideal für Tagespendler ist. So verbindet der Ladepark effizient die Vorteile der E-Mobilität mit dem öffentlichen Nahverkehr​​. Dieses Angebot ist ein Kernstück der Vision des Verbands Region Schwäbische Alb für eine umweltfreundliche Mobilität der Zukunft.

Transparente Kostenstruktur

Einfachheit und Transparenz prägen das Bezahlsystem des Ladeparks. Seit November können Autofahrer über QR-Codes an den Ladesäulen oder über zentrale Bezahlterminals den Ladevorgang starten, ohne an einen Vertrag gebunden zu sein. Diese Flexibilität wird durch eine klare Preisstruktur unterstützt: 50 Cent pro kWh plus eine Pauschalgebühr von 0,99 Euro pro Ladevorgang. Akzeptiert werden Kreditkarten und ab 2024 auch Debitkarten sowie digitale Wallets wie Google Pay und Apple Pay an den zentralen Terminals, was den Bezahlvorgang noch weiter vereinfacht.

Nachhaltigkeit trifft Komfort

Die Photovoltaikanlage liefert nicht nur den Strom für die Ladesäulen, sondern auch einen Beitrag zur allgemeinen Stromversorgung, indem überschüssige Energie ins Netz eingespeist wird. Dieses Konzept spiegelt das nachhaltige Denken wider, das hinter dem Projekt steht​​.

Lies mehr

Mühlenzauber: 5 traumhafte Wanderungen in Baden-Württemberg nach dem Mühlentag

Stuttgart neu entdecken

3 Geheimtipps in Stuttgart: Verborgene Schätze in charmanten Vierteln entdecken

Thementag

Kribbelnder Ausflugstipp: Insektenabenteuer in der Wilhelma

Investition in die Zukunft

Mit einer Investition von rund 4,2 Millionen Euro, unterstützt durch einen Zuschuss des Landes Baden-Württemberg, zeigt der Ladepark in Merklingen, was möglich ist, wenn regionale Initiativen und staatliche Förderung zusammenkommen, um eine grüne Zukunft zu gestalten​.

Die Eröffnung des Ladeparks ist ein klares Bekenntnis zur Elektromobilität und eine Investition in eine nachhaltige Zukunft. Es ist ein Ort, der zeigt, wie innovative Technologie und umweltfreundliche Energie Hand in Hand gehen können, um die Art und Weise, wie wir denken und handeln, zu verändern.

Du willst nichts mehr verpassen?

Anzeige

Das könnte dich auch Interessieren

Anzeige

Mehr von InsideBW.de