Erlebe Baden-Württemberg mit Inside BW! Finde spannende Sehenswürdigkeiten, Events und Geheimtipps. Entdecke die Vielfalt und gestalte deine Freizeit neu!

Anzeige

Der Countdown läuft!

Der Bundesweite Warntag 2023: Alles, was Du wissen musst!

Rückmeldungen sollen helfen, noch besser zu werden

Folge uns auf:

Am 14. September 2023 ist es soweit: Der bundesweite Warntag steht vor der Tür. Aber keine Sorge, es ist kein Grund zur Panik. Es handelt sich um eine großangelegte Übung, bei der Bund, Länder und Kommunen ihre Warnmittel testen. Und Du kannst sogar aktiv dabei sein!

Anzeige

Warum überhaupt ein Warntag?

„Bei Gefahr ist es lebenswichtig, schnell zu reagieren und in kürzester Zeit möglichst viele Menschen zu erreichen“, sagt der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl. Der Warntag soll uns alle darauf vorbereiten, im Ernstfall richtig zu handeln. Es geht darum, die technische Warninfrastruktur einem Stresstest zu unterziehen und die Bevölkerung für das wichtige Thema zu sensibilisieren.

Was passiert an diesem Tag?

Pünktlich um 11:00 Uhr wird die Nationale Warnzentrale eine zentrale bundesweite Probewarnung herausgeben. Diese wird über verschiedene Kanäle verbreitet: von Warn-Apps wie NINA, KATWARN und BIWAPP bis hin zu Rundfunk- und Fernsehanstalten. Um 11:45 Uhr wird die Warnung wieder aufgehoben. Also, keine Angst, es ist nur ein Test!

Deine Meinung ist gefragt!

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat sogar eine Homepage für Rückmeldungen eingerichtet. Ab 11:00 Uhr kannst Du auf www.warntag-umfrage.de Deine Erfahrungen und Wahrnehmungen teilen. Deine Rückmeldungen sind wichtig, um das System noch besser zu machen.

Und was ist mit den Kommunen?

Auch die Stadt- und Landkreise sowie Gemeinden sind eingeladen, sich am Warntag zu beteiligen. Sie können ihre eigenen Warnmittel auslösen, die nicht an das bundesweite Warnsystem angeschlossen sind. Das können zum Beispiel Sirenen oder Lautsprecherwagen sein. Aber Achtung: Die Teilnahme ist freiwillig!

Lies mehr

Vor dem Anpfiff kommen ihm die Tränen

Christian Streichs tränenreicher Abschied beim SC Freiburg: „Bin maximal enttäuscht von mir“

Alte und moderne Mühlen geöffnet

Mühlentag am Pfingstmontag, 20. Mai – wo die Mühlen klappern und Tradition in Baden-Württemberg lebendig wird

Augen auf beim Kauf

ADAC Test: Zwei Kindersitze fallen durch – Gefahr für Kinder!

Fazit: Ein Tag, der uns alle angeht!

Der bundesweite Warntag ist mehr als nur eine Übung. Er ist eine Gelegenheit für uns alle, besser vorbereitet zu sein, falls das Unerwartete passiert. Also, sei dabei und nutze die Gelegenheit, um mehr über die verschiedenen Warnmittel und -kanäle zu erfahren!

Du siehst, der 14. September ist ein Tag, den Du im Auge behalten solltest. Und nein, Du musst Dein Handy nicht auf laut stellen, um dabei zu sein. Aber es könnte eine gute Gelegenheit sein, die Warn-Apps mal auszuprobieren. Bleib gespannt und vor allem: Bleib sicher!

Du willst nichts mehr verpassen?

Anzeige

Das könnte dich auch Interessieren

Anzeige

Mehr von InsideBW.de