Erlebe Baden-Württemberg mit Inside BW! Finde spannende Sehenswürdigkeiten, Events und Geheimtipps. Entdecke die Vielfalt und gestalte deine Freizeit neu!

Anzeige

Diesel endgültig aufs Abstellgleis

434 Millionen Euro für 75 Kilometer: Auf der Hochrheinbahn stellt Baden-Württemberg den Diesel aufs Abstellgleis!

Foto: Von Kecko from Switzerland (Rheintal SG) – Klettgau Switzerland, CC BY 2.0, commons.wikimedia.org

Folge uns auf:

In Baden-Württemberg setzt sich die Zukunft in Bewegung: Die Hochrheinbahn zwischen Basel und Konstanz wird wird bis Ende 2027 elektrifiziert. Dieses ehrgeizige Projekt, für das 434 Millionen Euro veranschlagt wurden, markiert den Abschied von Dieselzügen und den Übergang zu einer umweltfreundlicheren Bahninfrastruktur.

Anzeige

Eine internationale Kooperation zwischen der Deutschen Bahn und den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) zielt darauf ab, die gesamte Strecke auf Elektrobetrieb umzustellen und den Bahnverkehr in der Region nachhaltig zu gestalten.

„Heute ist ein historischer Tag“, sagte Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne)

Der Tag der Vertragsunterzeichnung für die Elektrifizierung der Hochrheinbahn wurde von Landesverkehrsminister Winfried Hermann als bedeutender Moment in der Verkehrsgeschichte hervorgehoben. Dieses Projekt, das eine umweltfreundlichere Zukunft verspricht, soll die Bahn in eine neue Ära der Nachhaltigkeit führen.

Außergewöhnliches Projekt

Der Minister betonte die Einzigartigkeit des Vorhabens und die damit verbundenen Herausforderungen. Er äußerte sein Bedauern über den bisherigen Zustand der Bahn, der weit hinter den modernen Erwartungen zurückbleibt, und unterstrich die Dringlichkeit einer Verbesserung, um den aktuellen Standards des 21. Jahrhunderts gerecht zu werden.

Bauarbeiten mit Herausforderungen

Die Bauarbeiten werden laut Bahn 2025 beginnen. Die Verantwortliche von DB Netz, Ingrid Felipe, wies darauf hin, dass die anstehenden Bauarbeiten unvermeidliche Beeinträchtigungen mit sich bringen werden. Während der Arbeiten müssten sich Nutzerinnen und Nutzer abschnittsweise auf Sperrungen und einen damit verbundenen Schienenersatzverkehr einstellen. Trotz der vorübergehenden Unannehmlichkeiten ist das Ziel klar: eine Bahnstrecke zu schaffen, die modern, effizient und umweltfreundlich ist.

Grenzenlose Zusammenarbeit

Die internationale Kooperation, insbesondere die Beteiligung der Schweiz mit einem signifikanten finanziellen Beitrag, hebt die Bedeutung der Hochrheinbahn als wichtige Verkehrsader hervor. Diese Zusammenarbeit ist ein Beispiel für das Zusammenwachsen der Regionen zu beiden Seiten des Rheins.

Kritische Töne und finanzielle Lasten

Der Minister wies darauf hin, dass der Bund etwa drei Viertel der Kosten und übernimmt und somit den Hauptteil der Kosten trägt, während auch Land und Kommunen finanziell beteiligt sind. Er äußerte jdoch auch Bedenken über die Fokussierung der Deutschen Bahn auf Hauptstrecken, während andere Teile des Netzes vernachlässigt werden.

Lies mehr

Ab ans Nass

Baden-Württemberg: Entdecke 12 faszinierende Wasserwelten zu Fuß oder mit dem Rad

Neue App führt Besucher durch die Stadt

Stuttgart entdecken leicht gemacht: „Stuttgart Guide“-App – der digitale Touristenführer durch die Landeshauptstadt

Klassiker trifft Moderne

Das „Phantom der Oper“ und Eurosat Coastiality: Neues VR-Erlebnis im Europa-Park

Diesel aufs Abstellgleis – Luft für weitere Strecken

Baden-Württemberg zeigt mit einem hohen Anteil bereits elektrifizierter Strecken im Südwesten sein Engagement für die Verkehrswende. Die Hochrheinbahn wird als weiteres Element dieser Strategie gesehen, um den Dieselverkehr zu reduzieren und die Mobilität nachhaltiger zu gestalten.

Quelle: www.landtag-bw.de

Du willst nichts mehr verpassen?

Anzeige

Das könnte dich auch Interessieren

Anzeige

Mehr von InsideBW.de