Erlebe Baden-Württemberg mit Inside BW! Finde spannende Sehenswürdigkeiten, Events und Geheimtipps. Entdecke die Vielfalt und gestalte deine Freizeit neu!

Anzeige

Abriss des Schwingaffenhauses geplant

Abschied von den Gibbons: Beliebte Bewohner verlassen die Wilhelma

Weißhandgibbons kommen in zwei Farbvarianten vor. Das Männchen Sundar hat ein rötliches Fell.
Foto: Wilhelma Stuttgart / Birger Meierjohann

Folge uns auf:

In der Wilhelma Stuttgart heißt es Abschied nehmen: Die beiden Weißhandgibbons Sundar und Kedua verlassen den Zoologisch-Botanischen Garten in der letzten Februarwoche. Ihr neues Zuhause wird der Hansenberg-Zoo im dänischen Kolding sein.

Anzeige

Seit 1976 lebte in der Wilhelma eine Gruppe von Gibbons. 21 Jungtiere kamen in dieser Zeit zur Welt – ein voller Erfolg für das Ex-Situ Zuchtprogramm des Europäischen Zooverbands EAZA. Die Wilhelma leistete damit einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der stark gefährdeten Primatenart.

Ein Abschied mit gemischten Gefühlen

„Der Abschied von den Gibbons fällt uns nicht leicht“, erklärt Wilhelma-Direktor Dr. Thomas Kölpin. „Jeden Vormittag haben sie mit ihrem lauten Gesang die Geräuschkulisse der Wilhelma geprägt.“

Sundar und Kedua waren beliebte Bewohner der Wilhelma. Ihre akrobatischen Fähigkeiten und ihr lebhaftes Wesen begeisterten die Besucher. Doch der Zahn der Zeit nagt am Schwingaffenhaus, das in den 1970er Jahren erbaut wurde. Statische Probleme machen eine weitere Nutzung unmöglich.

Neues Zuhause in Dänemark

Im Hansenberg-Zoo in Kolding werden Sundar und Kedua ein neues Zuhause finden. Der Zoo ist auf die Haltung von Gibbons spezialisiert und bietet den Tieren optimale Bedingungen.

Das Weibchen Kedua hat eine dunkle Färbung.
Das Weibchen Kedua hat eine dunkle Färbung.

Zukunft der Gibbonhaltung in der Wilhelma

Die Wilhelma will vorerst auf die Haltung von Gibbons verzichten. Der Abriss des Schwingaffenhauses ist für den Winter 2024/2025 geplant. Ob und wann es in der Wilhelma wieder Gibbons geben wird, ist derzeit noch offen.

Einblick in die Welt der Gibbons

Faszinierende Primaten

Gibbons sind kleine, schlanke Affen, die in den Wäldern Südostasiens leben. Sie sind für ihre langen Arme und Beine bekannt, mit denen sie sich geschickt von Ast zu Ast schwingen können. Gibbons sind tagaktiv und leben in monogamen Familienverbänden.

Abschied von den Gibbons: Beliebte Bewohner verlassen die Wilhelma KW 08a Weisshandgibbons 21.02.2024 Bild 3
Mit ihren kräftigen, langen Armen sind Weißhandgibbons perfekte Kletterer.
Foto: Wilhelma Stuttgart / Birger Meierjohann

Bedrohte Art

In ihrer Heimat sind Gibbons durch Abholzung, Jagd und den illegalen Tierhandel stark gefährdet. Die Weltnaturschutzunion IUCN stuft die Art als „gefährdet“ ein.

Wichtige Aufgabe der Zoos

Zoos spielen eine wichtige Rolle bei der Erhaltung bedrohter Tierarten. Durch Zuchtprogramme und die Aufklärung der Öffentlichkeit tragen sie dazu bei, den Fortbestand der Gibbons zu sichern.

Lies mehr

Ab ans Nass

Baden-Württemberg: Entdecke 12 faszinierende Wasserwelten zu Fuß oder mit dem Rad

Neue App führt Besucher durch die Stadt

Stuttgart entdecken leicht gemacht: „Stuttgart Guide“-App – der digitale Touristenführer durch die Landeshauptstadt

Klassiker trifft Moderne

Das „Phantom der Oper“ und Eurosat Coastiality: Neues VR-Erlebnis im Europa-Park

Weitere Informationen

Der Abschied von den Gibbons fällt der Wilhelma schwer. Doch die Entscheidung, die Tiere abzugeben, ist zum Wohle der Tiere getroffen worden. In Dänemark werden Sundar und Kedua ein neues Zuhause finden, in dem sie optimal versorgt werden.

Du willst nichts mehr verpassen?

Anzeige

Das könnte dich auch Interessieren

Anzeige

Mehr von InsideBW.de