Erlebe Baden-Württemberg mit Inside BW! Finde spannende Sehenswürdigkeiten, Events und Geheimtipps. Entdecke die Vielfalt und gestalte deine Freizeit neu!

Bußgelder bis zu 60 Euro drohen

Oh Tannenbaum, wie sicher bist du? Weihnachtsbaum sicher nach Hause – Kein Stress, keine Strafen – So geht’s!

Foto: ADAC
Wichtig: Weihnachtsbaum muss für den Transport gut gesichert werden

Folge uns auf:

Dezemberzeit ist Weihnachtsbaumzeit! Aber Vorsicht: Beim Transport des grünen Prachtstücks lauern einige Tücken. Damit der Baum sicher und ohne Bußgeld nach Hause kommt, hat der ADAC ein paar goldene Regeln parat. Ob mit dem Auto oder dem Fahrrad – hier sind die besten Tipps für eine reibungslose Fahrt!
Anzeige

Im Auto: Platz da für den Baum!

Wer den Baum im Auto transportiert, sollte ein paar Dinge beachten: Passt der Baum ins Auto? Super! Am besten legt man ihn in den Innenraum. Rückbank umklappen und los geht’s! Der Baumstamm zeigt nach vorne, damit bei einer Vollbremsung nichts passiert. Tipp: Eine Decke unterlegen spart später das große Putzen!

Sicher ist sicher: Spanngurte sind ein Muss

Auch im Auto darf der Baum nicht wild herumrutschen. Spanngurte sind hier die Retter in der Not. Und Achtung: Wenn der Baum hinten rausragt, müssen Rücklichter und Kennzeichen sichtbar bleiben. Sonst winkt ein Bußgeld von 25 Euro! Überragt der Baum das Heck um mehr als einen Meter, ist eine rote Fahne oder Lampe Pflicht.

Weihnachtsbaumtransport im Innenraum
Weihnachtsbaumtransport im Innenraum
Foto: ADAC

Im Auto: Stabil und Sicher

  1. Rücksitze umklappen: Für mehr Platz den Baum im Innenraum transportieren.
  2. Stammpositionierung: Das untere Ende des Stamms zeigt nach vorne.
  3. Schutz für die Rückenlehne: Ein Holzbrett schützt die Rückenlehne und verteilt die Kräfte bei einer Notbremsung. Spanplatten sind ungeeignet, da sie leicht brechen.
  4. Baum festzurren: Zusätzlich den Baum mit Spanngurten an den Zurrpunkten sichern.

Baum auf dem Dach: Nur mit der richtigen Sicherung

Für die Dach-Transporteure: Baum gut festzurren! Eine Dachreling und Querträger machen das Festbinden einfacher und schützen obendrein den Lack. Aber Achtung: Ohne Reling oder Träger wird’s heikel – besser Finger weg!

Weihnachtsbaumtransport auf dem Dachträger
Weihnachtsbaumtransport auf dem Dachträger
Foto: ADAC

Sicherheit auf dem Autodach: Alles festzurren!

  1. Deckenschutz ist Pflicht: Legen Sie eine Decke unter den Baum, um den Autolack zu schützen.
  2. Stammrichtung beachten: Das untere Ende des Stamms sollte nach vorne zeigen.
  3. Spanngurte statt Expander: Sichern Sie Baum und Decke mit Spanngurten. Gummi-Expander sind tabu!
  4. Freie Sicht garantieren: Der Baum darf die Sicht des Fahrers nicht behindern.

Crash-Gefahr: Ein schlecht gesicherter Baum wird zum Geschoss

Ein unsicherer Baum auf dem Autodach? Ein absolutes No-Go! Der ADAC hat’s getestet: Bei einer Vollbremsung wird der Baum zum lebensgefährlichen Geschoss. Also lieber zweimal sichern!
Ein schlecht gesicherter Weihnachtsbaum kann bei einem Unfall zum gefährlichen Geschoss werden. Ein ADAC-Crashversuch zeigt: Ein 32 Kilogramm schwerer Baum kann sich bei 50 km/h vom Dach lösen und zur Gefahr werden. Bei unsachgemäßer Sicherung droht ein Bußgeld von 60 Euro und ein Punkt in Flensburg. Ragt der Baum mehr als einen Meter über das Heck hinaus, ist eine Kennzeichnung mit roter Fahne oder Lampe erforderlich. Andernfalls werden 25 Euro Bußgeld fällig.

Radler aufgepasst: Baum-Transport ist kein Kinderspiel

Für die mutigen Fahrradfahrer: Ein Weihnachtsbaum auf zwei Rädern? Klingt nach einer Challenge! Aber auch hier gilt: Sicherheit geht vor. Der Baum muss fest verzurrt sein, und seitlich darf er maximal 40 Zentimeter überstehen. Bei größeren Bäumen sind Lastenräder die bessere Wahl.

Auf dem Fahrrad: Mit Bedacht und Vorsicht

  1. Lastenrad oder Anhänger: Ideal sind ein Lastenrad oder ein stabiler Fahrradanhänger.
  2. Baum längs transportieren: Der Baum sollte der Länge nach transportiert werden, wobei die Ladung seitlich nur 40 cm herausragen darf.
  3. Sorgfältige Sicherung: Den Baum mit Spanngurten festzurren.

Sicherheit und Vorbereitung sind alles

Ein gut gesicherter Weihnachtsbaum sorgt für eine entspannte Vorweihnachtszeit. Die richtige Vorbereitung und ein paar einfache Regeln helfen dabei, Ärger mit der Polizei und unnötigen Stress zu vermeiden. So wird der Weihnachtsbaumtransport zum Kinderspiel und die Vorfreude aufs Fest bleibt ungetrübt. Frohe Fahrt und fröhliche Weihnachten!

Anzeige
Du willst nichts mehr verpassen?

Das könnte dich auch Interessieren

Mehr von InsideBW.de