Erlebe Baden-Württemberg mit Inside BW! Finde spannende Sehenswürdigkeiten, Events und Geheimtipps. Entdecke die Vielfalt und gestalte deine Freizeit neu!

Anzeige

Gewichtsgrenzen bei Wohnmobilen beachten

Wohnmobile im Trend: Aber Vorsicht vor der Überladung!

Kastenwagen als Wohnmobile haben häufig genug Spielraum für Zuladung bis zur 3,5-t-Grenze.
Foto: ADAC

Folge uns auf:

Die Reisesaison 2023 ist in vollem Gange und Caravaning sowie Camping sind beliebter denn je. Doch der ADAC warnt: Bei Wohnmobilen kann es schnell zu einer Überladung kommen, die das maximal zulässige Gesamtgewicht überschreitet. Und das bringt eine ganze Reihe von Problemen und Gefahren mit sich.

Anzeige

Sicherheitsrisiken und Fahrzeugprobleme

  • Manövrierfähigkeit: Überladene Wohnmobile sind schwerer zu steuern, besonders in Notfällen oder beim Bremsen. Das Unfallrisiko steigt.
  • Fahrzeugleistung: Ein überladenes Wohnmobil kann Probleme haben, Geschwindigkeiten zu halten oder Steigungen zu bewältigen. Nicht nur die Motorleistung, auch die Bremsfähigkeit kann beeinträchtigt werden. Zudem steigt der Verschleiß der Fahrzeugkomponenten.
  • Reifen: Überladung kann die Reifen übermäßig belasten. Das Ergebnis? Erhöhter Reifenverschleiß, ein höheres Risiko von Reifenplatzern und ein erhöhter Kraftstoffverbrauch.
  • Fahrzeugstruktur: Ein überladenes Wohnmobil kann Schäden an der Fahrzeugstruktur verursachen, insbesondere an Federung, Fahrwerk und Rahmen.

Gesetzesverstöße und saftige Geldstrafen

In vielen Ländern gelten Straßenverkehrsvorschriften und Gewichtsbeschränkungen. Bei Verstößen drohen Geldstrafen. In Dänemark, Frankreich, Italien, Österreich und der Schweiz können diese Strafen je nach Überladung erheblich variieren.

Tipps vom ADAC

Der ADAC rät dringend dazu, das Wohnmobil vor Reisen zu wiegen und sicherzustellen, dass es innerhalb der zulässigen Grenzen bleibt. In den Servicecentern der ADAC Regionalclubs gibt es deutschlandweit Wiegeeinrichtungen. Und nicht zu vergessen: Die Mautkosten steigen mit dem Gewicht des Fahrzeugs!

Campermautbox XXL

Für alle, die mit einem Campingfahrzeug über 3,5 Tonnen unterwegs sind, gibt es die Campermautbox XXL. Sie öffnet Mautschranken in 11 Ländern und ermöglicht eine freie Fahrt an den Schlangen der Mautstationen vorbei. Die Camper Mautbox XXL kostet 99 Euro pro Jahr (plus 3,90 Euro Versand), die einmalige Aktivierungsgebühr beträgt 19,90 Euro. Für ADAC Mitglieder entfällt die Aktivierungsgebühr bei Bestellung bis 07.09.2023. Die streckenabhängigen Mautgebühren werden je nach Verbrauch abgerechnet, auf den Bruttoumsatz wird ein Service-Entgelt in Höhe von fünf Prozent berechnet.

Wohnmobile im Trend: Aber Vorsicht vor der Überladung! adac se reisen unterwegs mautbox xxl dkv 2023 13x18
Die Camper Mautbox XXL macht die Mautabrechnung in vielen Reiseländern für Wohnmobile jenseits der 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht komfortabel und Mautstationen werden kontaktlos durchfahren.
Foto: ADAC

Lies mehr

Klassiker trifft Moderne

Das „Phantom der Oper“ und Eurosat Coastiality: Neues VR-Erlebnis im Europa-Park

Bergung verzögert: Dampfschiff Säntis bleibt vorerst unter Wasser

Neue App führt Besucher durch die Stadt

Stuttgart entdecken leicht gemacht: „Stuttgart Guide“-App – der digitale Touristenführer durch die Landeshauptstadt

Fazit

Camping und Caravaning sind wunderbare Möglichkeiten, die Welt zu erkunden. Aber es ist wichtig, sicher und verantwortungsbewusst zu sein. Achte auf das Gewicht deines Wohnmobils und genieße deine Reise!

Du willst nichts mehr verpassen?

Anzeige

Das könnte dich auch Interessieren

Anzeige

Mehr von InsideBW.de