Erlebe Baden-Württemberg mit Inside BW! Finde spannende Sehenswürdigkeiten, Events und Geheimtipps. Entdecke die Vielfalt und gestalte deine Freizeit neu!

Anzeige

Auf den Spuren der Vergangenheit

Historische Ehre: Von ‚Ganerbenstadt‘ bis ‚Senderstadt‘ – Baden-Württemberg feiert seine kulturelle Vielfalt!

Symbolbild
Foto: DOC RABE Media

Folge uns auf:

In einer Welt, die sich ständig verändert, suchen Menschen oft nach Wegen, um ihre Identität und ihr Erbe zu bewahren. Für viele Gemeinden in Baden-Württemberg ist dies durch die Einführung von Zusatzbezeichnungen möglich geworden. Diese Bezeichnungen sind nicht nur Worte auf einem Schild, sondern sie erzählen Geschichten, fördern den Gemeinschaftssinn und stärken das kulturelle Erbe.

Anzeige

Warum Zusatzbezeichnungen?

Jede Stadt oder Gemeinde hat ihre eigene Geschichte, ihre eigenen Traditionen und ihre eigenen Besonderheiten. Diese Einzigartigkeiten sind es wert, gefeiert und bewahrt zu werden. Zusatzbezeichnungen bieten eine Möglichkeit, genau das zu tun. Sie sind ein Symbol der Anerkennung und Wertschätzung für das, was eine Gemeinde ausmacht. Sie sind auch ein Zeichen der Identifikation für die Einwohner, die stolz darauf sind, Teil dieser Gemeinschaft zu sein.

Die genehmigten Zusatzbezeichnungen

Die Städte und Gemeinden dürfen die Zusatzbezeichnungen formal ab dem 1. Oktober 2023 führen. Genehmigt wurden diese Zusatzbezeichnungen:

Gemeinde,
Landkreis
BezeichnungFür die Gesamtgemeinde beziehungsweise für einen Ortsteil
Bönnigheim,
Ludwigsburg
GanerbenstadtFür die Gesamtgemeinde
Breisach am Rhein,
Breisgau-Hochschwarzwald
EuropastadtFür die Gesamtgemeinde
Bretten,
Karlsruhe
MelanchthonstadtFür die Gesamtgemeinde
Ebringen,
Breisgau-Hochschwarzwald
WeinbaugemeindeFür die Gesamtgemeinde
Haßmersheim,
Neckar-Odenwald-Kreis
SchifferdorfFür den Ortsteil Haßmersheim
Heimsheim,
Enzkreis
SchleglerstadtFür die Gesamtgemeinde
Holzmaden,
Esslingen
UrweltgemeindeFür die Gesamtgemeinde
Hügelsheim,
Rastatt
SpargeldorfFür die Gesamtgemeinde
Mühlacker,
Enzkreis
Senderstadt und EtterdorfFür den Ortsteil Mühlacker (Senderstadt) und den Ortsteil Lienzingen (Etterdorf)
Neckarzimmern,
Neckar-Odenwald-Kreis
Sitz Götz von BerlichingensFür die Gesamtgemeinde
Ötigheim,
Rastatt
TelldorfFür die Gesamtgemeinde
Reichartshausen,
Rhein-Neckar-Kreis
CentgemeindeFür die Gesamtgemeinde
Trossingen,
Tuttlingen
HochschulstadtFür die Gesamtgemeinde
Wangen im Allgäu,
Ravensburg
Erholungsort und LuftkurortFür die Ortsteile Karsee, Leupolz, Neuravensburg, Niederwangen und Schomburg (Erholungsort) und die Ortsteile Wangen im Allgäu und Deuchelried (Luftkurort)

Ein tieferer Blick in die Geschichte

Die neuen Zusatzbezeichnungen sind ein Spiegelbild der reichen Geschichte und Kultur von Baden-Württemberg. Einige Bezeichnungen, wie „Ganerbenstadt“ und „Centgemeinde“, verweisen auf wichtige historische Ereignisse oder Perioden. Andere, wie die, die berühmten Persönlichkeiten wie Philipp Melanchthon und Götz von Berlichingen gewidmet sind, ehren Individuen, die einen bedeutenden Beitrag zur Geschichte der Region geleistet haben.

Aber es sind nicht nur die großen Ereignisse und Persönlichkeiten, die durch diese Bezeichnungen geehrt werden. Es sind auch die kleinen Dinge, die Besonderheiten und Eigenheiten, die jede Gemeinde einzigartig machen. Zum Beispiel die Bezeichnung „Senderstadt“, die auf ein prägendes Merkmal einer Gemeinde hinweist.

Ein Schritt in die richtige Richtung

Die Entscheidung, die Praxis der Zusatzbezeichnungen zu lockern, war ein mutiger Schritt in die richtige Richtung. Es zeigt, dass die Regierung den Wert und die Bedeutung der Bewahrung des kulturellen Erbes erkennt. Seit der Lockerung im Dezember 2020 haben bereits 110 Gemeinden oder Ortsteile diese besondere Ehre erhalten. Dies ist ein Beweis dafür, wie wichtig diese Bezeichnungen für die Gemeinden sind und wie sehr sie von den Bürgern geschätzt werden.

Die Zukunft der Zusatzbezeichnungen

Mit der wachsenden Anzahl von Gemeinden, die Zusatzbezeichnungen erhalten, wird die kulturelle Landschaft von Baden-Württemberg weiter bereichert. Es ist zu hoffen, dass in den kommenden Jahren noch viele weitere Gemeinden diese besondere Anerkennung erhalten werden. Es ist auch zu hoffen, dass andere Regionen und Länder diesem Beispiel folgen und ähnliche Initiativen ergreifen werden, um ihr kulturelles Erbe zu bewahren und zu fördern.

Lies mehr

Ab in den Urlaub

Baden-Airpark: Diese Urlaubsziele bietet der Flughafen im Sommer 2024 an

Genießerland Baden-Württemberg.

Weinzauber: 5 traumhafte Weinwanderungen in Baden-Württemberg

Der Siegeszug der Baumärkte begann in Mannheim!

Ein Aufruf an die Bürger

Für die Bürger von Baden-Württemberg ist dies eine Gelegenheit, ihre Geschichte und Kultur neu zu entdecken. Es ist eine Einladung, mehr über die Gemeinden zu erfahren, in denen sie leben, und über die Geschichten, die sie geprägt haben. Es ist auch eine Gelegenheit, Stolz und Anerkennung für das Erbe zu empfinden, das sie geerbt haben und das sie an zukünftige Generationen weitergeben werden.

Ein letzter Gedanke

In einer Zeit, in der die Welt immer globaler wird und lokale Traditionen und Kulturen oft in den Hintergrund treten, sind Initiativen wie die Zusatzbezeichnungen wichtiger denn je. Sie erinnern uns daran, dass, egal wie groß oder klein, jede Gemeinde ihre eigene einzigartige Geschichte und Kultur hat, die es wert ist, gefeiert und bewahrt zu werden. Es ist zu hoffen, dass Baden-Württemberg mit diesem Beispiel vorangeht und andere inspiriert, ähnliche Schritte zu unternehmen.

Du willst nichts mehr verpassen?

Anzeige

Das könnte dich auch Interessieren

Anzeige

Mehr von InsideBW.de