Erlebe Baden-Württemberg mit Inside BW! Finde spannende Sehenswürdigkeiten, Events und Geheimtipps. Entdecke die Vielfalt und gestalte deine Freizeit neu!

Ein breites Spektrum der Kunst

Kunstvielfalt erleben: 120 Jahre von Impressionismus bis Moderne auf der art KARLSRUHE

Foto: Messe Karlsruhe / Jürgen Rösner
177 Galerien, von denen 32 aus dem Ausland stammen, haben sich im Jurierungsverfahren der art KARLSRUHE durchgesetzt und bestücken die vier lichtdurchfluteten Hallen mit zwei- und dreidimensionalen Kunstwerken unterschiedlichster Materialität.

Folge uns auf:

In den lichtdurchfluteten Hallen der art KARLSRUHE entfaltet sich ein breites Spektrum künstlerischer Werke, das die Vielfalt und Entwicklung der Kunst über 120 Jahre hinweg präsentiert. 177 Galerien, darunter 32 internationale Aussteller, haben sich in einem strengen Auswahlverfahren qualifiziert, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Diese Auswahl zeugt von der Qualität und Vielfalt, die Besucher in Karlsruhe erwartet. Die Messe setzt dabei auf eine Mischung aus bewährten und neuen Formaten, um das Erlebnis für die Besucher noch attraktiver und strukturierter zu gestalten.
Anzeige

Ein Schritt Richtung Gleichberechtigung

Ein besonderes Augenmerk liegt auf der verstärkten Präsenz von Künstlerinnen. Fast ein Drittel der etwa 60 künstlerischen Einzelpräsentationen sind weiblich – ein klares Zeichen für den Wandel in einer lange von Männern dominierten Branche. Neben der malerischen Kunst erwartet die Besucher eine beeindruckende Auswahl an Skulpturen. Mit neuen „Skulpturenspots“ wird dem großformatigen Schaffen zusätzliche Aufmerksamkeit gewidmet.

Die Faszination der Klassischen Moderne

Die Klassische Moderne bleibt ein zentraler Anziehungspunkt der Messe. Vertreten durch fünf Galerien, darunter die neu gegründete LE Gallery aus Belgien, werden Werke von Pablo Picasso präsentiert. Die vielfältigen Strömungen dieser Epoche, von Impressionismus über Surrealismus und Kubismus bis hin zum Expressionismus, sind mit herausragenden Werken vertreten. Namen wie Max Liebermann, Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel und Marc Chagall stehen beispielhaft für die Qualität und Bedeutung dieser Kunstrichtung.

Frauen in der Kunstwelt

Lange Zeit waren Künstlerinnen in Museen und im Kunsthandel unterrepräsentiert. Doch diese Zeiten ändern sich. Nur noch wenige Galerien präsentieren ausschließlich männliche Künstler, und im Jahr 2024 werden drei Galerien sogar ausschließlich Werke von Frauen ausstellen. Dies ist ein bedeutender Schritt in Richtung einer ausgeglicheneren und vielfältigeren Kunstwelt.

Nachkriegskunst in all ihren Facetten

Die Nachkriegskunst Europas, charakterisiert durch Stilrichtungen wie Informel, ZERO und Konkrete Kunst, findet ebenfalls ihren Platz auf der Messe. Namen wie Eugen Batz, Hans Hartung oder Antoni Tàpies stehen für den gestisch-spontanen Malstil dieser Zeit. Die Gruppe ZERO, vertreten durch Künstler wie Heinz Mack, Otto Piene und Günther Uecker, markiert einen weiteren Höhepunkt dieser Epoche. Ihre Werke sind an neun verschiedenen Ständen zu bewundern und werden durch eine Retrospektive im ZKM | Zentrum für Kunst und Medien ergänzt.

Von Pop Art bis zur Gegenwart

Die Pop Art mit ihren ikonischen Vertretern wie Andy Warhol und David Hockney zeigt, dass die Nachkriegszeit keineswegs nur von abstrakter Kunst geprägt war. Die Entwicklung dieser Kunstrichtung führt zu zeitgenössischen Künstlern wie Gerhard Richter, Peter Dreher oder Karin Kneffel. Auch die jüngere Generation, vertreten durch Künstler wie Ambra Durante, zeigt, dass die Traditionen der Pop Art bis heute fortbestehen.

Kunstvielfalt erleben: 120 Jahre von Impressionismus bis Moderne auf der art KARLSRUHE art karlsruhe 2023 messekarlsruhe juergenroesner .jpg0229
Foto: Messe Karlsruhe / Jürgen Rösner

Die Vielfalt der Konkreten Kunst

Die Konkrete Kunst mit Schlüsselfiguren wie Josef Albers und Georg Karl Pfahler wird ebenfalls auf der Messe präsent sein. Diese Kunstrichtung zeichnet sich durch ihre farbintensiven Kompositionen und Raumkonzepte aus, die in den Werken zeitgenössischer Künstler wie Peter Anton und Arvid Boecker ihren Ausdruck finden.

Fotografie, Videokunst und Medienkunst

Neben den traditionellen Kunstformen nimmt auch die Fotografie und Videokunst einen wichtigen Platz auf der art KARLSRUHE ein. Die Verschmelzung unterschiedlicher Medien und die Prä

senz der Gegenwartskunst verleihen der Messe eine zusätzliche Dimension. Diese Kunstformen ermöglichen einen spannenden Einblick in die aktuellen Strömungen und Techniken, die die Kunstwelt heute prägen.

Einbindung in die lokale Kunstszene

Die art KARLSRUHE strahlt nicht nur in den Messehallen, sondern auch in die Stadt Karlsruhe hinein. Die Verbindung des Lokalen mit internationaler Kunst schafft eine einzigartige Atmosphäre. Die Messe fördert die Interaktion mit der lokalen Kunstszene durch Pop-Up-Galerien und Projekträume, die den Besuchern einen noch umfassenderen Eindruck von der Vielfalt und Dynamik der Kunstszene bieten.

Kunstvielfalt erleben: 120 Jahre von Impressionismus bis Moderne auf der art KARLSRUHE art lb 447
Foto: Messe Karlsruhe / Lars Behrendt

Ein Fest für Kunstliebhaber

Die art KARLSRUHE 2023 präsentiert sich als ein wahres Festival der Kunst, das von der Klassischen Moderne bis zur zeitgenössischen Gegenwartskunst reicht. Mit einer sorgfältig kuratierten Auswahl an Galerien und Künstlern verspricht die Messe ein unvergessliches Erlebnis für Kunstliebhaber und alle, die es werden wollen. Die Vielfalt der ausgestellten Werke und die Einbindung in die lokale Kunstszene machen die Messe zu einem Highlight im Kunstkalender.

Anzeige
Du willst nichts mehr verpassen?

Das könnte dich auch Interessieren

Mehr von InsideBW.de